Toni-Muskelatrophie

Toni, 5 Jahre, kleiner Mischling, kastriert.Toni

Toni leidet seit ca. 7 Monaten unter Atrophie der Muskulatur im Bereich des Gesichts (Kau- und Zungenmuskulatur) und besonders der vorderen Extremitäten.

Er wurde in der Münchner Uni Klinik medizinisch betreut. Es wurden unter anderem Blutuntersuchungen, Muskelbiopsie und MRT gemacht.

Leider ohne eindeutigen Befund mit Verdacht auf Autoimmunerkrankung.

Der Hund wurde mit Kortison behandelt.

Der Hund wurde ausgetestet.

Befund der Bioresonanzanalyse :

  • Nieren-Meridian                                                  
  • Selen                                                                 
  • Spinnen- und Schlangengifte   
  • Flimmerepithel                                                                 
  • Muskulatur / Bänder / Kopf / Gesicht / Hals     
  • Blut-Liquor-Schranke                                                      
  • Nervendegeneration                                            
  • Stress

  

Die Harmonisierungszeiten wurden bei jeder Sitzung kürzer. Nach ca.10 Sitzungen waren alle energetischen Störungen harmonisiert, der Zustand des Hundes besserte sich aber nicht.

Die Behandlung wurde erst mal unterbrochen, da es keine sichtbaren Besserungen am Patienten gab.

Nach ca. 5 Wochen wurde wieder getestet, mit den gleichen Testergebnissen wie bei der ersten Testung. Also schien der Hund einen Rückfall zu haben, oder dem Auslöser der Atrophie weiterhin ausgesetzt zu sein.

Bei der Untersuchung des Hundes fiel auf, dass er ein Halsband gegen Zecken trug. Jedes Jahr in der Zeckenzeit wurde er vorsorglich mit diesem Halsband gegen Zecken ausgestattet. Die Belastung dieses Halsbandes wurde von mir unterschätzt

In den Zecken-Halsbändern ist ein Gift enthalten ist das auch gegen Spinnen eingesetzt wird. Dieses Gift konnte anscheinend die Blut Liquor Schranke überschreiten, in das ZNS eindringen, somit die Nerven extrem schädigen mit der Folge, dass diese die Muskeln nicht mehr aktivieren konnten.
Das Halsband wurde entfernt und wir begannen erneut mit der Harmonisierung. Außerdem bekommt er Hydrotherapie auf dem Wasserlaufband um den Muskelaufbau zu beschleunigen. Inzwischen sind fast alle Störungen harmonisiert, bis auf die Frequenzen der Gesichts und Zungenmuskulatur.

Die Muskeln der vorderen Extremitäten bauen sich inzwischen wieder auf. Die Gesichts und Zungennerven sind immer noch nicht wieder intakt, und es ist fraglich ob sich diese nach der Zeit noch regenerieren lassen. Das Kortison bekommt er noch. Es wird sich allerdings momentan aus der Therapie ausgeschlichen. Zu der homöopathischen Behandlung bekommt er 2x die Woche Bioresonanz- Therapie

 

 

 

 

 

Anfahrt

Um Ihnen die Anfahrt zu erleichtern, hier eine Hilfe mit Google Maps.

Drucken

So erreichen Sie uns

Christiane Herken
Tulpenweg 23a
86836 Graben

Öffnungszeiten 9:00 - 18:00 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung.

Abend- und Samstagstermine sind möglich.

Handy:    0178 / 79 04 768
Festnetz: 08232 / 73 05 54
Fax:         08232 / 73 05 53

oder einfach eine EMail an

christiane(at)2haende4pfoten.de
    (at) bitte durch das Zeichen @ ersetzten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok