Bioresonanz

Bioresonanz ist eine viel diskutierte Form der alternativen Heilmethoden. Die Wirksamkeit wird entweder hoch gelobt oder als nicht vorhanden bezeichnet – wie auch bei anderen alternativen Heilmethoden.
Bei der Bioresonanz handelt es sich jedoch nicht nur um eine alternative Heilmethode, sondern auch um eine Untersuchungsmethode um Krankheiten und auch die Veranlagung dazu– auch in einem sehr frühen Stadium – zu finden.

Hierbei kann mit Bioresonanz auch nicht nur der „kranke Körper“ sondern auch der äußere Einfluss von z.B. Futtermittel, Medikamenten, …  ausgetestet werden.

Bioresonanz ist übrigens nicht vergleichbar mit der Magnetfeldtherapie. Das ist wieder was Anderes.

Verwirrt? 
Ja das glaube ich, besonders wenn sie von Bioresonanz noch nie etwas gehört haben.
Dann vertiefen wir dies ein bißchen.
Wenn sie Lust haben, kommen sie ein bißchen mit.Zwinkernd


Wir versuchen es mal mit einer simplen Beschreibung.


Bioresonanz gehört zur Schwingungstherapie, wie auch die Homöopathie.
Jeder Gegenstand, jedes Material, Substanz oder auch jedes Organ schwingt in einer bestimmten Frequenz.
Ist diese Frequenz gestört, kommt es zu einem Ungleichgewicht, das wieder hergestellt werden sollte.
Ich möchte dies an einem Beispiel verdeutlichen:
Ein Orchester spielt nur harmonisch zusammen wenn jeder richtig spielt, das heißt die richtigen Noten hat und die Instrumente gestimmt sind.
Ist dies nicht der Fall und nur ein Musiker hat ein falsches Notenblatt, sprich „falsch spielt“, hört sich das Musikstück „krumm“ an. Findet man aber den „Falschspieler“ und gibt ihm die richtigen Noten, passt wieder alles zusammen und man kann die Musik genießen.
Genau dies wird mit der Bioresonanz erreicht.
Mit Bioresonanz als Untersuchungsmethode findet man den „Falschspieler“.
Bioresonanz als Heilmethode gibt ihm das richtige Notenblatt.
Es muss nur festgestellt werden welche Schwingung/en im Ungleichgewicht ist/sind und wie sie wieder korrigiert werden können.

Paul Schmidt - einer der Urväter dieser Methode - beschreibt es mit folgendem Beispiel:

„Gelangt Sonnenlicht auf unsere Haut, wird diese braun. Der Grund dafür ist aber nicht die Erwärmung der Haut, sonst würden wir z. B.  auch in einer Sauna braun. Der Grund hierfür ist, der ultraviolette Anteil, der im Sonnenlicht enthalten ist. Ultraviolettes Licht mit einer Wellenlänge von 10-400 nm (Dies entspricht einer Frequenz von 1500-750THz) ist also in der Lage, die Pigmentbildung anzuregen. In unserer Haut ist ein Regulationssystem integriert, welches genau bei der Frequenz des Sonnenlichts die Haut pigmentiert, d.h. braun erscheinen lässt. Die Pigmentierung ist nicht nur eine der Regulationen, die durch das Sonnenlicht ausgelöst werden, so wird beispielsweise auch die Produktion von Vitamin D angeregt. Es ist leicht verständlich, dass neben dem Sonnenlicht auch andere Frequenzen existieren, die wiederum ihre eigene Regulationen auslösen.“

Ich setze also die Bioresonanz sowohl als Untersuchungsmethode als auch als Heilmethode ein.
Die Untersuchung kann ich hierbei an Fellproben und Urin durchführen, für die Heilung brauch ich natürlich das Tier.

Bioresonanz mit Hundegeschirr.

Die Tiere entspannen meistens sehr dabei und schlafen bei Ihrer Behandlung.


Einzelne Tiere werden unruhig und möchten sich im Raum bewegen, auch das geht.

 

Auf dem Bild links neben dem Koffer, das ist das Bioresonanz Gerät.

Ich verwende ein Rayonex PS 10.


Der Hund trägt in diesem Fall ein Geschirr und ist mit einem Kabel an das Gerät angeschlossen.

 

 

 

 Auf dem Bild ist Alexo zu sehen. Alexo möchte nicht erkannt werden
und zeigt uns deshalb sein "Heck".

Sie möchten noch mehr wissen?

Kein Problem, da verweise ich mal auf meine Facharbeit zu dem Thema.

Bioresonanz in der Veterinärmedizin

Artikel beim Kopp-Verlag zu Bioresonanz

 

 Hinweis:

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht § 3 HWG weisen wir auf Folgendes hin:
Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, deren Wirksamkeit naturwissenschaftlich schulmedizinisch nicht nachgewiesen und nicht anerkannt sind.

 

Anfahrt

Um Ihnen die Anfahrt zu erleichtern, hier eine Hilfe mit Google Maps.

Drucken

So erreichen Sie uns

Christiane Herken
Tulpenweg 23a
86836 Graben

Öffnungszeiten 9:00 - 18:00 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung.

Abend- und Samstagstermine sind möglich.

Handy:    0178 / 79 04 768
Festnetz: 08232 / 73 05 54
Fax:         08232 / 73 05 53

oder einfach eine EMail an

christiane(at)2haende4pfoten.de
    (at) bitte durch das Zeichen @ ersetzten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok