Testament – Der letzte Wunsch eines Hundes

Bevor Menschen sterben, schreiben sie ihren letzten Willen und Testament, geben ihr Zuhause und alles was sie haben den zurück gebliebenen. Wenn ich mit meinen Pfoten das selbe machen könnte, ich würde darum bitten…

Einem armen einsamen Streuner würde ich mein glückliches Zuhause geben; meinen Napf, mein warmes Bett, mein weiches Kissen und alle meine Spiele; den Schoß, den ich so sehr geliebt habe; die Hand, die mein Fell gestreichelt hat; und die liebe Stimme, die meinen Namen rief.

Ich würde dem traurigen verängstigten Tierheim-Hund den Platz geben, den ich in dem liebenden Menschenherz inne hatte…

Wenn ich also sterbe, bitte sage nicht, “ich will nie wieder ein Haustier haben, weil ich den Verlust und den Schmerz nicht aushalte”..

Stattdessen finde einen ungeliebten Hund, einen, dem das Leben weder Freude noch Hoffnung geschenkt hat und gib ihm meinen Platz.

Das ist alles, was ich geben kann ….

Die Liebe, die ich zurückließ

Schriftsteller unbekannt

(Gefunden bei Netzfrauen.org)

Anfahrt

Um Ihnen die Anfahrt zu erleichtern, hier eine Hilfe mit Google Maps.

Drucken

So erreichen Sie uns

Christiane Herken
Tulpenweg 23a
86836 Graben

Öffnungszeiten 9:00 - 18:00 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung.

Abend- und Samstagstermine sind möglich.

Handy:    0178 / 79 04 768
Festnetz: 08232 / 73 05 54
Fax:         08232 / 73 05 53

oder einfach eine EMail an

christiane(at)2haende4pfoten.de
    (at) bitte durch das Zeichen @ ersetzten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok